Borzaga-Meeting

Nach unserem Jugendkongress im März hat sich an einem Wochenende bei uns in Fulda eine kleine Gruppe von jungen Leuten getroffen – das erste “Borzaga-Meeting”. Tom Harke berichtet:
Er war schon komisch, dieser Jugendkongress. Wir haben uns ein Wochenende lang mit der Mission mit der Jugend beschäftigt, doch unser Borzaga-Meeting entstand außerhalb der Reihe so um halb eins nachts bei einem Bier, als wir gar nicht bewusst darüber nachdachten. Die Idee ist natürlich bei der Kommunität auf sehr fruchtbaren Boden gefallen, sodass schnell ein Termin gefunden war. Wir hatten allerdings noch keinen konkreten Plan was wir machen werden, sondern wir wussten nur, dass wir als kleine Missionare in die Welt hinaus gehen wollen. Aber genug vom Nikolauskloster.
Direkt nachdem Eva und ich an diesem Wochenende in Fulda angekommen sind, haben wir in der kleinen Kommunitätskapelle zusammen mit den Oblaten Messe gefeiert. Anschließend haben wir gemeinsam zu Abend gegessen und auf die Gründung des Borzaga-Meetings angestoßen. Die Frage “Wie stellt ihr euch dieses Wochenende vor?” haben wir auf den nächsten Tag verschoben, denn wir hatten – wie gesagt – noch keinen wirklichen Plan.
Deshalb stand der Samstag Vormittag nach dem Frühstück unter dem Motto “Was können wir tun? Wie sollen unsere Wochenenden aussehen?”, und wir stellten fest, dass bei einem Spaziergang die Frage doch sehr leicht zu beantworten war. Wir waren uns schnell einig, dass für unsere Wochenenden 3 Dinge wichtig sind: wir wollen uns gegenseitig Impulse zum nachdenken geben, zu Menschen hinausgehen und ihnen helfen und nachher unsere Erfahrungen miteinander teilen. Das alles begleitet von der Feier der Eucharistie und vom Gebet.
Am Nachmittag waren wir dann in der Stadt und haben dort geschaut, was die Menschen dort brauchen und was sie sich wünschen. Außerdem haben wir als Zeichen unserer Freude über unser Treffen den Personen, denen wir begegnet sind, eine kleine Tafel Schokolade geschenkt. Es sind dabei viele schöne Gespräche entstanden und es war eine sehr interessante Erfahrung einfach auf die Menschen dort zuzugehen.
An so einem Wochenende passt dann ja manchmal einfach alles zusammen, so war abends das Nightfever in Fulda – eine Veranstaltung um Menschen zu bewegen, und das ist ja genau unser Ding. Also sind wir dorthin gegangen in der Hoffnung abends dort mitzuhelfen Kerzen an die Menschen zu verschenken. Unsere Hoffnung wurde nach einer Messe mit einer großartigen Predigt erfüllt.
Der Sonntag fiel sehr kurz aus. Eine kleine Reflexion des Vortags und eine heilige Messe. Nach dem Mittagessen war dann Abreisen angesagt. Aber wie geht es denn jetzt weiter?
Am Wochenende haben wir beschlossen, dass wir uns alle 2 Monate treffen und zwischenzeitlich in Kontakt bleiben. vereinfacht wird das dadurch, dass wir gemeinsam “Evangelii gaudium” lesen. Aber nicht nur wir, sondern es sind alle in der Provinz eingeladen, die am Jugendkongress im Nikolauskloster teilgenommen haben.
Wir freuen uns sehr auf das nächste Wochenende!