Ganzer Einsatz – das Leben gegeben

Heute, am 28. November, feiert die Kirche die seligen Oblatenmärtyrer von Spanien. Es handelt sich um 22 Oblaten, überwiegend Studenten, also junge Ordensleute, die in den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts in Spanien lebten. Wenn es uns heute manchmal schwer fällt, zu unserem Glauben zu stehen, weil wir blöde Kommentare befürchten oder Angst haben, uns lächerlich zu machen, dann hatten diese jungen Männer eine viel schwierigere Situation.

In Spanien herrschte Bürgerkrieg und in den Jahren zwischen 1936 und 1939 wurde auch die Kirche verfolgt. Beinahe 7.000 Priester und Ordenschristen mussten in dieser Zeit sterben, wurden umgebracht, einzig und allein deshalb, weil sie Priester und Ordensleute waren.

Die 22 Märtyrer der Oblaten erlitten genau dasselbe Schicksal. Festgenommen, eingesperrt und umgebracht, weil sie katholische Ordensleute waren. Es erfordert viel Vertrauen und Mut, in so einer Situation fest zum eigenen Glauben zu stehen. Eigentlich krass, wenn man es genau bedenkt, aber in jedem Fall Vorbilder auch für uns, schließlich tut es uns in der Regel nicht wirklich weh, wenn uns jemand wegen unseres Glaubens schief anschaut.

Die Geschichte der Oblatenmärtyrer wird in einem Video erzählt, das mit englischen Untertiteln hier zu sehen ist. Seliggesprochen wurden die Märtyrer übrigens am 17. Dezember 2011.

martiresoblatos